Start|Kontakt|Suche|Hilfe Deutsch | English
Version 1.1.1Sie sind hier: Startseite>Die Sammlung>im Detail

 Einstellungen

im Detail
Ephesos (Ionia)
a0604 - Elagabalus
ΑΥΤ•Κ•Μ•ΑΥΡ•ΑΝ - ΤΩΝЄΙΝΟϹ ϹЄΒ•
Büste belorbeert rechts
ЄΦЄϹΙΩΝ• - ΜΟΝΩΝ•Α•ΠΑϹΩΝ / ΤЄΤΡΑΚΙ ΝЄ - ΩΚΟΡΩΝ
Tempel, 4-s., Kultbild Artemis Ephesia
AE | 34 mm | 21.95 g | 6 h = RPC temp 4874.17 = Karwiese 639.5 (10/12), BN onl 41744445/74588, ANS 1971.279.26, Trell/ Eph. IV.3 (Wien 30.811), MFA 1984.5
4.Neokorie.
4-säuliger schlanker ionischer Tempel auf sechsstufigem Unterbau in der linken Münzhälfte. Der gesamte Giebel besteht aus einer doppelten Perlreihe, im Giebelfeld ein Punkt (zwischen Niken). Die Säulen sind paarweise eng zusammengerückt, sodaß zentral Raum für das Kultbild der Artemis Ephesia entsteht. In der rechten Münzhälfte opfert der Kaiser nach links gewendet über einem Dreifuß, der zwischen Tempel und Kaiser auf gemeinsamer Bodenlinie steht.
Die Abb. zeigt, der Realität entsprechend, mehr als die üblichen 3 Sockelstufen; dagegen ist die Anzahl der Frontsäulen wegen der erforderlichen Platzbeschränkung reduziert. Mehrstufigkeit und rechtwinklige Abstufung des Sockels sind Hinweise auf die Größe des Tempels und auf seine Ausführung als Umlauftempel.

Alle Ref. und Künker Aukt. 97 (1693), sowie (#k0344, #k3076) sind bds. stempelgleich.
Rs. stempelgleich: SMB 18202092 = Burrell 73, weitere Ex. ohne Abb. bei Burrell (S.76, Typ 18).
Von "...two openings in pediment.." (Burrell, S.76) ist eigentlich auf keiner der abgebildeten Münzen etwas zu sehen.

Das Motiv des vor dem Tempel seines 'synnaos' opfernden Kaisers kommt auch in anderen Städten vor, zB:
a) Tempel in Frontalsicht: zB Hierapolis/Phryg. (mit der vorliegenden Münze zum Verwechseln ähnlich, RPC temp 5436), Pergamon (#a0784img).
b) Tempel in Schrägseitansicht: zB Aigeai/Kil. (#a0652img), Akrasos (#a0843img), Anazarbos (SNG Lev Supp 344), Side (SNG Leypold 1914), Tarsos (SNG France 1514).
Deshalb erscheint die Interpretation der Szene bei Karwiese (2016, S.179) fragwürdig: "...deutlich, daß Elagabal im Vordergrund stehend Artemision und Göttin hoch überragt..."; damit zeige er, daß "er alle Götter als dem Sonnengott von Emesa untergeordnet ansah".

Zu kaiserlichen Opferszenen s. Notiz zu #a0118img.

Als erste Stadt überhaupt 4 Neokorien (Elagabal).

Hefner (S.42) beschreibt diesen Tempel als "Podiumtempel" und wird damit seiner eigenen Definition untreu (s. Skizze 5, S.193); Text zum Giebel (ebda.) und Zeichnung (S.266 - I,2,2Q) schmücken aus. Die angegebene Referenz BMC 307v führt zu einer kleinen MB mit einem Distylos ohne Kaiser; Motiv und Rs.Legende gibt es für Elagabal in BMC nicht.


((Gründungssage: Delphi' sches Orakel: "Wohin ein Fisch zeigt und ein Eber läuft..."

Literatur:

Karwiese, S.: Die Münzprägung von Ephesos 5.2, Wien 2016
Trell, B.L.: The Temple of Artemis at Ephesos, NNM 107, New York 1947

Dieses Werk bzw. Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert. Creative Commons License

Zuletzt geändert am: 2017-12-01 12:16:23