Start|Kontakt|Suche|Hilfe Deutsch | English
Version 1.1.1Sie sind hier: Startseite>Die Sammlung>im Detail

 Einstellungen

im Detail
Paltos (Seleukis u. Pieria)
a0671 - Septimius Severus
ΑΥΤ Κ Μ - Ϲ ϹΕΠΤΙ...
Büste belorbeert rechts
ΠΑΛΤ - ΗΝΩΝ / (ΕΤ - ΓΡ / ΗΛ)
Thron,
Trage für Kultbild
AE | 25 mm | 8.71 g | 1 h -; Meyer-Zw. 10, Price/Trell 462v, BN onl 41743924
Offenbar 3-stöckiges Objekt im Sinne eines tragbaren Throns. Die von der Basis schräg nach außen unten weisenden Balken mögen die (vorderen) Haltebarren darstellen. Dies geht aus der Rs. der Münze (Meyer-Zwiffelhoffer 11, #k3296) hervor, die wohl dasselbe Objekt aus seitlicher Sicht abbildet (Vs. stempelgleich); hier sind nämlich je zwei Tragegriffe rechts und links (an jeder Ecke der Basis) angebracht (*). Darüberhinaus sind allerdings wesentliche Elemente, ua die Lehnen, in der Frontalansicht nicht dargestellt - was ja nicht außergewöhnlich wäre. Dessenungeachtet ist die Münze in der perspektivischen Gestaltung eindrücklich, wenn man annimmt, daß das trapezförmige Teilstück der Sitzfläche bei schräger Aufsicht entspricht; der zweigeteilte "Aufbau" wäre demnach die Rückenlehne (ohne Armlehnen).

Der Teil der Rs.Legende in ex ist offenbar nicht zu interpretieren.

Rs. stempelgleich: (Meyer-Zwiffelhoffer 10, #k0876, #k1834, #k5512 = Aukt. MuM 20.746).

Die Prägungen aus Paltos sind deshalb von bes. Bedeutung, weil ansonsten nur äußerst spärliche Überlieferungen existieren.

Als Objekt aus dem imperialen Kult, unmißverständlich verdeutlicht zB durch die Büste der J.Domna, wurde es sicherlich bei Prozessionen mitgeführt.
Den Vorgang, wie vier Männer ein Kultobjekt schultern, stellen Münzen aus Magnesia (Ionien) eindrucksvoll dar: Dionysos in einer Wiege (SNG France 518, Schultz 426f), Statue des Hephaistos auf einer Trage (SNG France 514, Schultz 419f). Möglicherweise handelt es sich aber nicht nur um einen Hinweis auf die Verehrung des Kaisers und seiner Familie, sondern um deren Verknüpfung mit der nahöstlichen ("Semitic custom") Tradition des "leeren Thrones" als Wohnsitz der nicht dargestellten Gottheit (s.Trell, Nickle papers, S.121 und dies., The world, S.424).

Andere tragbare Schreine ('fercula pomparum'), durch Haltegriffe eindeutig als solche identifiziert, sind bekannt aus Ake-Ptolemais (BMC 50, #k3749, #k4172), Alexandria (?, so Handler, S.64), Antiochia (#a0763img), Damaskos (SNG Cop 424, Lindgren A2141B), Heliopolis (#a0724img, BMC 97, Lindgren III.1285), Sidon (#a0717img), Tyros (#a0859img, BMC 435, Lindgren III.1480), überwiegend also aus dem 'Nahen Osten'.
Der Typus Tyros (Righetti 2352, mit Tragegriffen) entspricht bis ins Einzelne andern 2-säuligen Bögen mit Tychebüste ohne Tragegriffe (ua Damaskos, Laodikea, Seleukia), die deshalb wohl ebenfalls tragbare Schreine darstellen (auch wenn die Griffe nicht abgebildet sind).

Zu Kultwagen mit tempelartigem Aufbau s. Notiz zu (#a0733img).

Möglicherweise stellen darüberhinaus auch Tempelanlagen (- Modelle, zB vielleicht Neapolis #a0306img, #a0342img) solche bewegbaren Kleinformate dar.

(*) 'Thron' in Form eines einfachen Kastens (Rechteck) mit Rückenlehne (senkrechter Strich), darauf die Büste der J.Domna/ Tyche (BMC 1, Meyer-Zwiffelhoffer 12 u.14-18, ua #k0340).

Literatur:

Meyer-Zwiffelhoffer, E.: Die Münzprägung von Paltos, JNG 44 (1994), S.91-111
Schultz, S.: Die Münzprägung von Magnesia am Mäander..., Berlin 1975

Dieses Werk bzw. Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert. Creative Commons License

Zuletzt geändert am: 2017-12-01 12:16:23