Jahr 143 der Ära oder 206/7 n.Chr.

6-säuliger und nicht, wie durch Doppelschlag vorgetäuscht, 7-s. Tempel korinthischer Ordnung auf Podium mit dem für Zela charakteristischen gebrochenen ('gekröpften') Giebel (vgl. #a0341img, #a0371img, #a0508img, s. dort, #a0557img).

Ref.: andere Jahreszahlen, RG und Weber andere Stempel (Dalaison 23c und 21a).
Giebel mit 'syrischem Bogen' (#k2847, #k5522).

47 v.Chr., nach der kurzen Schlacht gegen Pharnakes II., genehmigte sich Caesar hier ein weiteres geflügeltes Wort: "veni, vidi, vici" .

Literatur:

Dalaison, Remy, Amandry: Zela sous l'Empire Romain, etude historique er Corpus monetaire, Numismatica Anatolica 4, Bordeaux 2009
Dalaison, J./ Remy, B.: Les divinité d'origine indigène et iranienne sur le monnayage des cités du Pont..., Revue numismatique 170 (2013), S.29-60