8-säuliger schlanker ionischer Tempel auf 3-stufigem trapezförmigem Grund. Architrav und Schräggiebel sind zweireihig gestaltet. Akroteren, im Giebelfeld Globus (Kranz?) zwischen zwei Figuren (Niken?). Im Innern das klassische Kultbild der Artemis Ephesia auf eigener Basis.

Das Artemision ist über zwei Jahrhunderte hin (von Hadrian bis Gordian) auf Großbronzen weitgehend gleichartig dargestellt (vgl. zB Marc Aurel, #a0560img), s. Notiz zu #a0066img. Überhaupt war es fast das einzige ephesische Bauwerk auf Münzen, ausgenommen nur die GB mit bis zu 4 Neokorie-Tempeln (zB #a0683img und #a0759img) und wenige andere (zB Karwiese 614-6: Macrinus, Opferszene vor Tetrastylos).

Bds. stempelgleich: Karwiese, BN und (#k1307, Jencek).
Kraft (u. #k6320) von anderen Stempeln, s. Karwiese 479.
Nicht erwähnt von Burrell.

Zum Artemis-Tempel s.Notiz zu (#a0066img).

Literatur:

Trell, B.L.: The Temple of Artemis at Ephesos, NNM 107, New York 1945