Schlanker (Rund-) Turm mit drei Zinnen auf überkragender PLattform. Auch auf besser erhaltenen Münzen sind weitere Einzelheiten (zB Fenster, Mauerwerk) nicht zu sehen. Der Turm wird in seinem unteren Viertel von einer ebenfalls mit (sechs) Zinnen bewehrten Mauer überschnitten, steht also hinter dahinter.

Der Bau wird in der Literatur sehr unterschiedlich wahrgenommen, meist als Leuchtturm.
Trotz des sehr kleinen Münzformats ist jedoch unübersehbar, daß nicht nur der Turm, sondern auch der 'Sockel' zinnenbewehrt ist, was die Identifizierung als 'Pharos' (so ua Trell, NC 1970, S.52; alle SNG; Pensa/kt.porti, S.131, Anm.45) ausschließt; diese Ansicht wird immer wieder (in Auktionskatalogen etc., zB Au G&M 216.2664) seit vielen Jahren ungeprüft wiederholt, obwohl nun gar keine Ähnlichkeit zu anderen antiken Bildern von Leuchttürmen zu erkennen ist.
Die Zinnen machen aber auch die Ansicht in BMC ("round edifice...rising out of a basin") sehr unwahrscheinlich. Darüberhinaus verbietet die Überschneidung Lindgren's Erklärung ("tower on platform").
M.E. ist dagegen unzweifelhaft eine Fortifikation dargestellt, wohl im Sinne einer Stadtmauer (wenn auch ohne Tor) oder auch einer anderen rein militärischen Anlage.

Der Altar ist ganz schmucklos ohne weitere Hinweise abgebildet.