Jahr 226 der Ära (201/2 n.Chr.).

4-säuliger (ionischer?) Tempel auf einfacher Basis, First- und Eckakrotere. Unter dem 'syrischen Giebel' steht Persephone nach links, den rechten Fuß auf Gefangenem/ Sphinx (?), in der Linken eine Langfackel und in der Rechten eine Büste. Zwischen den seitlichen Säulenpaaren jeweils eine Figur auf einem Piedestal.

Ref. (u. #k8694) bds. stempelgleich.
Aukt. Leu 91.604 u. Heritage 2012.20708: Vs. stempelgl., Rs. von anderem Stempel.

Nachdem Neapolis den Status einer Colonia, wohl als Folge der Unterstützung für Pescennius, verloren hatte, wurde Sebaste (zuvor "Samaria", umbenannt zu Ehren Augustus') der Titel um 201 n.Chr. verliehen. Schon zuvor jedoch waren die Umschriften überwiegend lateinisch; die vorliegende Münze weist allerdings eine griechische Rs.Legende auf.

Literatur:

Fulco, W.J. u.Zayadine, F.: Coins from Samaria-Sebaste, Annual of the Department of Antiquities 25 (1981), S.197-225