8-säuliger (ionischer) Tempel auf wohl 3-stufigem Grund. Architrav und Giebelschrägen aus jeweils einer gedoppelten Perlschnurreihe, First- und Eckakrotere. Im Dreiecksgiebel ist mittig ein größeres 'Fenster', von je einem kleineren flankiert, erkennbar. Weiterer wohl figürlicher Giebelschmuck (bds. des mittleren Fensters je eine Nike) ist zu erahnen, aber nicht zu identifizieren. Im leicht geweiteten mittleren Interkolumnium das Standbild der Artemis Ephesia, Polos zwischen Stern und Mondsichel.

Zu den Giebel'fenstern' s. Notiz zu (#a0066img).
Vgl.(#a0785img): zentral im Giebelfeld zwei Figuren anstelle des größeren Fensters; die Stürze der seitlichen Fenster sind dort nicht waagerecht, sondern schräg.

2. stempelgleiches Ex.: Karwiese (= Au Peus 369.1314).
Vs. stempelgleich: Lindgren I A471A (und Lindgren I 449 für Kolophon); dazu s. Kraft Tf.21,14.

s.Notizen zu (#a0066img) und (#a0819img).