4-säuliger (wohl korinthischer) Rundtempel/ Schrein auf 2-stufiger Basis. Den paarweise eng zusammengerückten Säulen liegt bds. ein Epistyl auf, verbunden durch einen flachen Bogen über den mittleren Säulen. Die Epistyle zeigen je drei Punkte/ Schilde (?) zwischen zwei schmalen Leisten. Der Bogen überschneidet (?) ein spitzkegeliges Dach, dessen Basis in etwa der Weite des zentralen Interkolumniums entspricht; auf der Dachspitze ein Globus/ Granatapfel (?), getragen von einem Ring aus vier kleinen Kugeln (?). Im Innern eine Sitzstatue der Tyche nach links.
Eine gewisse Ähnlichkeit weist der Apollo-Tempel (#a0457img) auf, dessen Dachkonstruktion noch weniger verständlich erscheint.

Stempelgleich: SNG France und #k5442, #k6016, #k6265.
Varianten: Price/Trell Abb. 470 und McClean 8929 (Abb.318.1) mit Tragegerüst und "Δ-Є".

Gegenstempel "Є" überprägt Wertzeichen "IA" (s. Notiz zu #a0457img).

Price/Trell 470 läßt einen zum Verwechseln ähnlichen Bau erkennen; allerdings sieht man anstelle der soliden Tempelbasis ein leiterartiges Gestell (wie zB #a0017img, Antiochia ad Orontem). Das gehört zur Ikonographie eines transportablen Schrein (so auch von Price und Trell klassifiziert). Warum sich die beiden Abbildungen (offensichtlich) desselben sidetischen 'Tempels' in diesem Detail so sehr unterscheiden, ist wohl nicht zu klären. Die vorliegende Variante bildet den auch archäologisch gesicherten Tyche-Tempel auf dem Forum der Stadt ab (Nollé/Side, S.253), während die Abb. bei Price/Trell sein Modell zeigen könnte - so wie es bekanntlich in vielen Orten üblich war.
Es ist darüberhinaus nicht uninteressant, daß die Punkte/ Schilde des Epistyls auch in Antiochia erscheinen; eine Verwandtschaft erscheint nicht ausgeschlossen.

Literatur:

Nollé, J.: Side. Zur Geschichte einer kleinasiatischen Stadt in der römischen Kaiserzeit im Spiegel ihrer Münzen, Antike Welt 21 (1990), S.244-265, Abb. i.T.