Im Vordergrund auf einer Bodenlinie der Gründer mit Kuh-/Ochsengespann nach rechts bei der Markierung der Stadtgrenzen ('sulcus primigenius'). Darüber (im Hintergrund) der Altar ('high place') des Dusares in Gestalt einer Plattform, zugänglich durch eine Treppe. Die rechte Seitenwand des Baus ist über Eck abgebildet. Auf der Plattform stehen drei Baetyle unter freiem Himmel, nur scheinbar überdacht von einem Flachdach. In Wirklichkeit handelt es sich um die rückwärtige Kante und um die seitlichen Ränder der Plattform. Diese Deutung ist unmittelbar einsichtig dank besser erhaltener Ex. (vgl. Meshorer 241) und insbes. dank detaillierterer Darstellung ohne den Gründer (vgl.#a0853img).

Die Rs.Legende löst sich auf in 'NOVA TRAIANAE...' (s.Notiz zu #a0698img).

Stempelgleich: BN onl, Gemini 6.691, CNG e183.151, #k6678; die übrigen Ref. von anderen Stempeln.

Die Gründerszene steht wohl für die Verleihung des Kolonie-Status unter Alexander Severus. Der Altarbau ist hier eigentlich nur Nebensache, vgl. die Notiz zu (#a0329img), und eher als eine Art Wappen (wie zB M.Garizim) zu verstehen. Sehr häufig sind die Vexilla der in die Kolonie-Gründung involvierten Legion(en) abgebildet. Nach Kindler (Bostra, S.64) ist das Fehlen der Vexillae damit zu erklären, daß in diesen Fällen die Gründung ohne wesentliche Beteiligung des Militärs vonstatten ging.

Literatur:

Kindler, A.: The coinage of Bostra, Warminster 1983