Löwenkopf - Wasserspeier.
Pars pro toto für einen Brunnen (Brunnenhaus); vgl. die filigrane Darstellung eines solchen Brunnens am Beispiel (#a0723img). Ähnlicher Löwenkopf an Brunnen von Patras, Himera (Kraay/Hirmer 71), Terina (Price/Trell 74, 91f); ein Wasserspeier in Gestalt eines sitzenden Löwen: Troizen (Price/Trell 75; Gardner/ Imhoof M.10 u. GG.15), in Gestalt eines Delphins: Korinth (RPC IV temp 9511, BCD 797).

Als Bz. kommt dieser Wasserspeier ua auf einer Drachme der Stadt (um 470v.Chr.) vor (zB Slg. Niggeler 263 = BMC 1).
Wasserspeier in Nymphaeen (zB #a0607img) sind nicht so detailliert wiedergegeben als daß man Löwenköpfe erkennen könnte.
Der Brunnen von Argos (#a0705img) weist eher eine Art Wasserhahn auf.

Daß tatsächlich ein Wasserstrahl und nicht etwa die heraushängende Zunge gemeint ist, läßt sich leicht im Vergleich zB mit den Beispielen CNG 90.192, Triton XV.688 erkennen.

Münzen mit Wasserspeiern/ Fontänen in verschiedener Form sind bekannt aus Argos (#a0705img), Korinth, Nikopolis/ Epiros, Nikopolis/ Moesia (#a0232img), Patras, Pherae (#a0867img), Rom, Serdika (#a0723img), Troizen (Imhoof/ Gardner, Tf. GG, XV u. M, X).