Ein wohl quadratischer Tempel mit insgesamt vier ionischen Säulen, gedeckt von einem Pyramidendach mit Eckakroteren, auf der Spitze des Daches eine Kugel. Der Schrein steht auf einem breiten girlandengeschmückten Sockel, bds. daneben auf durchgehender Bodenlinie jeweils ein hoher Baum. Der linke Baum überschneidet einen nach links springenden Hirsch, der rechte einen nach rechts eilenden Hund (?).
Im Schrein die Statue der Artemis, in der Linken einen Bogen, mit der Rechten einen Pfeil aus dem Köcher ziehend.

Es fällt auf, daß die Varianten mit breitem Unterbau (und Lisenen) ionische Kapitelle aufweisen (s. Notiz zu #a0544img), während die mit schlankem Unterbau (zB #a0325img, #a0583img) von korinthischer Ordnung sind - vermutlich, wie häufig, mit dem unbeschwerten Umgang der Graveure mit der Wirklichkeit zu erklären. Andererseits ist es nicht undenkbar, daß in einem großen Tempelbezirk durchaus auch zwei oder mehr Artemis-Schreine existierten.

Zum Pyramidendach s. Notiz zu #a0325img.

vgl. Varbanov 1208 (Caracalla).