ca.30 n.Chr., Proconsul P.Petronius P.f. (Stumpf 122).

4-säuliger Tempel auf 3-stufigem und sich nach oben verjüngendem Unterbau. Geteilte Giebelschrägen, Akroteren, Schild im Giebelfeld. Im geweiteten Interkolumnium Standbild des Augustus mit Lanze nach links.

Rs.Legende: "Die Pergamener (ehren) den Gott (= vergöttlichten) Augustus", ehrender Akkusativ).

Derselbe Tempel wie (#a0140img) unter Augustus.
Bds. stempelgleich: vAulock, SNG Cop, Hunter (s.Ref.), sonst div.kleine Unterschiede.
Burrell S.20, coin type 6g.

Hefner (S.38, s. Notiz zu #a0096img) versteht auch diesen Bau als distyl: "die anscheinend ('scheinbar' ?) viersäulige Frontseite eines kleinen Peripterostempels.., der allseits offen war und dessen hintere Säulen der Graveur nach vorne geklappt...hat".
In meinen Augen zeigt diese Münze nichts anderes als einen Tetrastylos, dessen mittleres Interkolumnium zugunsten der Figuren geweitet ist.