Wohl unter Augustus (s.RPC S.92).
4-säuliger Tempel auf mehrstufigem Fundament, mit zentraler Tür, Firstakroter (Victoria?), Schild im Giebelfeld, "AUGUSTO" auf Architrav.

Vs. Quadriga im Galopp.

Vgl. Variante (#a0023img, ohne Tür); wohl stempelgleich: Hunter 60 u. Winsemann 63.

Es fällt auf, daß der Tempel (abgesehen von einer großen Zahl geringfügiger Veränderungen) weitgehend gleichartig abgebildet wird, ganz im Gegensatz zu der Quadriga-Darstellung (mindestens vier wesentlich unterschiedliche Varianten). Das könnte ein Hinweis darauf sein, daß der Tempel ein reales Vorbild hatte, am ehesten ein neuer Tempel des vergöttlichten Augustus (s. Diskussion Mierse, S.55f).

Literatur:

Mierse, W.: Temple Images on the Coinage of Southern Iberia, Revue Belge de Numismatique 139 (1993), S.37-57
Ripollès, Pere P.: Las acuñaciones provinciales Romanas de Hispania, Madrid 2010