4-säuliger ionischer(?) Tempel auf hohem Sockel, Dreiecksgiebel auf Architrav, je ein Punkt in Giebelfeld und zentralem Interkolumnium.
Auf gut erhaltenen Ex. ist links oberhalb des Schräggiebels eine Dioskurenmütze, rechts gegenüber ein Stern zu erkennen.

Bds. stempelgleich: Ref. und (#k5567). Sutzu 385 u.387 mit 4-stufigem Unterbau.
Varbanov zitiert fälschlich AMNG 2594 (s.u.).

Der starke Sockel entspricht mE nicht der Balustrade, wie sie zu der Variante AMNG 2594 (I.1, Tf.VI.24) und unter RPC 403 abgebildet ist.