Stratege Gouras

6-säuliger Tempel ionischer Ordnung auf Stylobat, der einem trapezförmigen Fundament aufsitzt. Spiegelbildlich dazu das Epistyl und darüber Fries und Geison (ungeteilt). Einfach geteilter schmaler Schräggiebel, Akrotere, Schild im Giebeldreieck. Im Innern Kultbild der Artemis Anaitis.
Rs. Legende ist wohl zu lesen: "ΕΠΙ Γ(ΑΙΟΥ) ΟΥΡΑ(...?) Δ ΣΤΡΑ(ΤΗΓΟΥ) ΤΟ Β ΠΡΩ(ΤΟΥ)/..." ("unter Gaius Ura[nius?], Stratege zum vierten Mal, zum zweiten Mal vorsitzender Stratege"?). Strittig ist, ob das "A" von "OYPA" auch Abkürzung für 'Asiarch' sein könnte (Price, S.132).
Nach Geissen (zit.Pudill, S.9) handelt es sich um den Strategen Gouras IV. ("...ΓΟΥΡΑ Δ...").

SNG Cop liest die Rs.:"ЄΠΙ ΓΟΥΡ ΑΔϹ ΤΙΑΤΟΙ ΠΙΟ" (??).

SNG Türkei 5 bds. stempelgleich.
Ansonsten sind alle anderen Vs. (ebenso #k0403, Price Tf.26.20 = RPC 1284.5 und Pudill 16 = Slg.Rohde 2747) stempelgleich, ihre Rs. dagegen von anderem Stempel und unterschiedlicher Legendenteilung oder -lesung.
vAulock u. Righetti sind identisch (in RPC und von Altinoluk doppelt gezählt 1284.4 u.3), ebenfalls von Altinoluk doppelt gezählt sind die Auktionsstücke CNG 51.888 u. CNG 69.998.

In Hypaipa wurden bis Marcus Aurelius (vgl. Antoninus Pius #a0795img) anscheinend ausschließlich Tempel mit klassischem Dreiecksgiebel dargestellt, später überwiegend solche mit 'syrischem Giebel' (beachte Besonderheit #a0757img: Bogen im Dreiecksgiebel, s.dort). Dabei gibt es keine fixen Zusammenhänge zwischen Giebelform, Säulenanzahl und Götterbild (Artemis Anaitis - Tyche) bzw. Altar. Es lassen sich wohl für alle denkbaren Kombinationen Beispiele finden (s.Notiz zu #a0015img).

Literatur:

Altinoluk, S.: Hypaipa (a lydian city during the roman imperial period), Istanbul 2013
Pudill, R.: Einige Aspekte der Münzprägung von Hypaipa in Lydien, Geldgeschichtliche Nachrichten (GN) 231 (2007), S.5-18
Price, M.J.: Greek Imperial Coins, some recent acquisitions..., NC 131 (1971), S.121-134