Gehörnter Altar auf vierstufiger sich aufwärts verjüngender Basis, dazu spiegelbildlich das Gebälk; Stylobat und Epistyl (?) perlschnurartig. Das Gebälk liegt bds. je zwei Lisenen/Pilastern oder Säulen/Halbsäulen (ohne Basis u Kapitell) auf. Zwischen den inneren Lisenen (oder Säulen) und zwischen Gebälk und Basis ein Balkenkreuz in gleicher Stärke, Türen sind nicht wirklich abgrenzbar. Vgl. dagegen (#a0321img), wo zwei Türflügel zwischen Säulen (oder Pilastern) gezeigt werden, mithin im Hintergrund an einem Rahmen (verdeckt hinter den Säulen) angebracht sein müssen. Die vorliegende Münze macht eher den Eindruck, als ob es sich um eine Scheintür handeln könnte.
Variante (#a0321img).
Auf den unteren Türfuttern der Variante (#a0321img) sind deutlich Beschläge in Form von Bucranien mit Türklopfern zu erkennen (vgl. #k0619, #k0725).