4-säuliger Tempel über Eck mit der Frontseite nach links und 4-säuliger Seitenansicht auf dreistufigem Fundament. An allen Säulen Doppelwülste oben und unten, Akroteren an allen sichtbaren Ecken, einfacher Giebel, Globus im Giebelfeld. Parallel zu Ortgang und Dachtraufe bzw. First jeweils zwei parallele Balken, sodaß eine Dachdeckung von 9 relativ gleichmäßigen Feldern entsteht.

Variante (#a0840img), aber andere Tempeldarstellung, sowie Büste mit Strahlenkrone.
Rs. Varianten Philipp I. (#a0302img, #a0392img).
Bds. stempelgleich Weber 2297.
Die Tempeldarstellungen (rechte Seite des Tempels) unter Philipp sind zum Verwechseln ähnlich, der Legendenschneider hat sich später jedoch etwas geschickter angestellt (s. "ΠΥΘΙΑ").

1. Neokorie unter Gordian, der agon ieros dazu : "Pythia" im Zusammenhang mit Neokorie von Beroea (s. Burrell, S.198ff, coin type 2).