43 v.Chr.

6-säuliger Tempel auf einfachem Unterbau. Strichdekor auf den Giebelschrägen, im Dreieck ein Adler mit offenen Schwingen. Die Akrotere sind figürlich gestaltet: Eckakrotere als Pferdeprotomen in Seitansicht, der Firstakroter als Gespann mit Lenker nach rechts. In den Interkolumnia der mittleren vier Säulen senkrechte Perlschnüre (als Hinweis auf die Tore zu den Cellae der Trias, s. Notiz zum 4-säuligen Jupiter-Tempel #a0011img).

Nach Sear (S.110) handelt es sich ("eventually rebuilt") um die 2.Version des Tempels (als korinthischer Hexastylos, Weihe 69 v.Chr.) nach dem Brand von 83.

Literatur:

Sear, D.R.: The history and coinage of the Roman Imperators 49-27 BC, London 1998