Vgl. (#a0583img).
Hier girlandenartige Perlschnüre V-förmig vom Kranzgesims des Sockels an dessen Vorderseite und, zur Hälfte sichtbar, an seiner linken Seite herabhängend. Zwischen den Bäumen und den Säulen bds. noch je ein Ast von Bäumen, die offenbar hinter dem Bau stehen. Vom First verlaufen mehrere strahlenförmige schmale Rippen zur Traufe. Im Tempel Artemis nach rechts.

Die schräg laufenden Streben des Daches schließen einen Dreiecksgiebel aus, es handelt sich um ein Pyramidendach. Als Grundmodell kann man sich das Münzbild #a0128img (Trajan, Philadelphia) vorstellen; die Fähigkeit, den Bau leicht erkennbar perspektivisch zu zeichnen, ist dort im Lauf der Jahre anscheinend verlorengegangen - mit einem ähnlichen Resultat wie auf der vorliegenden Münze (s. Notiz zu #a0128img und #a0084img).

Gelegentlich wird der Bau auch als Rundtempel beschrieben (ua Pick, S.8, s.Lit.), was aber durch (#a0583img) ausgeschlossen ist.

Varianten, auch Vs. jeweils unterschiedlich (#a0544img, #a0583img, s.dort), vgl. fast identischen Bau aus Hadrianopolis (#k3904, #k3984).
Vgl. auch den Rund- (?) Tempel von Serdika (#a0661img), dort aber Apoll mit Eros.

Literatur:

Pick, B.: Münzbilder aus Bulgariens römischer Vorzeit, Gotha 1931 ('Huldigung zum 70. Geburtstag seiner Majestät König Ferdinand von Bulgarien)