Geschlossenes rundbogiges Stadttor (ohne Sturz), flankiert von zwei Türmen. Auf den Turmspitzen sind Helme oder Zinnen nicht erkennbar. Auf besser erhaltenem, fast stempelgleichem Ex. (#k2444) sieht man deutlich ganz flache, von jeweils 4 erkennbaren Säulen getragene Dächer. Zwischen den Türmen eine Galerie mit 6 Bögen.

Stempelgleich: Aukt. Lanz 135.781

Zur Arkade s. Notiz zu #a0035img u. #a0587img.

Gelegentlich wird ohne überzeugendes Ergebnis darüber diskutiert, unter welchen Bedingungen dasselbe Tor einmal geschlossen, ein andermal aber offen dargestellt wird. Blanchet (S.2, Anm.3) zB zieht zum Vergleich den Janus-Tempel heran ("naturallement dans un sens opposé"), weist jedoch gleich selbst darauf hin, daß bis dato keine Zusammenhänge mit historischen Begebenheiten zu erkennen seien.

Auch diese Münze (ex Aukt. Lanz 117, Nr.826 Abb.) ist bei Varbanov bearbeitet (gerundet) abgebildet ! Warum eigentlich ? Im übrigen erscheint durch die Bearbeitung das Tor höher und schlanker als im Original.