6-säuliger Tempel über Eck nach rechts auf einfacher Basis. Seitlich sind 8 oder 9 Säulen zu erkennen. Der einfache Giebel trägt Akrotere und einen Punkt im Feld. Das Dach ist zwischen Traufsims und First einmal längsgeteilt. Die rückwärtige Begrenzung ist jedoch nicht ortganggerecht, sondern schließt senkrecht (dazu s. #a0073img) in Verlängerung der letzten Säule ab. Dadurch entstehen 11 ganze und 2 beschnittene Felder auf dem Dach.

Ref. u. (#k3382, #k3730, #k5624) stempelgleich.