4-säuliger korinthischer Tempel mit quadratischem Grundriß auf dreistufigem umgehenden Sockel, der (perspektivisch) unter der linken vorderen Säule nach links rückwärts geknickt ist. Dementsprechend ist das hintere Säulenpaar ebenfalls leicht nach links rückwärts versetzt und etwas schmaler ausgearbeitet. Auf den vorderen Säulen ruht ein Bogen, auf der linken Münzbildseite ist der entsprechende Bogen noch eben erkennbar (vgl. #k1229, #k3956). Besser erhaltene Münzen zeigen darüberhinaus ein sehr flaches schindelgedecktes Zeltdach mit Dachtraufe (s. das besonders gut erhaltene Ex. Amandry/Remy 5a). Im Innern eine Heraklesstatue mit Keule und Fell auf hohem offenbar rundem Podest.

s.Notiz zu (#a0059img).

Dank dieser Ansicht (vgl. 2.Ex. #a0993img: zwei Stufen und lesbare Umschriften; vgl. auch #a0583img, Augusta Traiana) kann man sich gut vorstellen, wie das Tempelchen in frontaler Ansicht aussähe: nämlich wie einer der vielen isoliert dargestellten 'Bögen'. Die Zuordnung solcher einfachen 'Bögen' in derartige Bauten wie vorliegend oder in Aedikulae (Naiskoi) im eigentlichen Sinn (s.Noziz zu #a0659img) oder in 'reine' Bögen ohne weitere Bauteile im Sinne von Rahmen ist anhand der Münzbilder nicht möglich. Deshalb sind übrigens in deer Sammlung alle diese Bauten unter der Rubrik '2-säulige Tempel' (s. Übersichten, Monumente) zusammengefaßt.