4-säuliger korinthischer (Rund-)Tempel / Schrein auf hoher Basis, welche durch senkrechte Streben in Kompartimente unterteilt zu sein scheint; im Innern eine Tychebüste nach links. Das zweilagige Dach (mit kleiner Spitze) ist einschließlich des Übergangs in das Epistyl schwungvoll gerundet, der fehlende Architrav schließt einen Rundgiebel (mit anschließendem Tonnendach) aus. Die Deutung des Daches als 'syrischer Bogen' ist per definitionem (s. Notiz zu #a0318img) ausgeschlossen.
Unterhalb der Tempelbasis ist evtl. auch ein nach rechts springender Widder zu denken, wie er von anderen Münzen bekannt ist (#k3604).
Es gibt kein archäologisches Äquivalent.

Es handelt sich - kaum zu bezweifeln - um einen Rundbau mit Kuppel auf vier Säulen (ähnlich #a0682img) und nicht um eine tetrastyle Front (vgl. Notizen zu #a0835img und #a0875img). Der Stempelschneider hat die äußeren Säulen nach vorn in eine Ebene mit dem inneren Säulenpaar gezogen; als Folge dieser Vereinfachung kann kein perspektivischer Eindruck (beispielhaft dagegen #a1050img) entstehen.

Stempelgleich: Cop 423, BN, #k3803; ähnlich (#k6544).