2-säuliger ionischer Tempel über Eck nach links mit Satteldach, in Seitansicht sind 4 Säulen zu sehen, insges. sind also fünf Säulen dargestellt. Zweistufige Basis, das Giebelfeld mit Schild (oder Schale) ist innen rundum durch Perlschnurreihen abgesetzt, Akroteren. Hinter dem Dach, welches auf besser erhaltenen Exemplaren plattengedeckt mit je einem Punkt pro Platte (vgl. #k1963) erscheint, sind mehrere Äste oder Baumwipfel sichtbar. Im frontalen Interkolumnium steht Zeus (AMNG) oder Serapis mit Szepter nach links. Auffällig ist die Wiedergabe von Mauerwerk mit versetzten Quadern zwischen allen seitlichen Säulen. Entweder waren die Zwischenräume vollständig ausgemauert, dann wären die "Säulen" eher Pfeiler oder Halbsäulen. Ich neige jedoch dazu, einen (natürlich in verkürzter Form wiedergegebenen) umlaufenden Säulenkranz zu erkennen, zu dem das Mauerwerk der Cella (fälschlich) keinen Abstand besitzt; es dürfte natürlich auch nicht bis zur vordersten Säule reichen.

Rs.Legende Schreibfehler, von allen Ref. vor Hristova/Jekov (alle Rs. stempelgleich, ua auch #k5763f) übersehen.
Abb. bei Varbanov fälschlich Nr. 4070.
Vgl. (#a0442img).