Zwei fast gleichartige 4-säulige Tempel über Eck mit insgesamt je 9 Säulen jeweils auf zweistufiger Basis und zusätzlich auf durchgehender Bodenlinie einander gegenüber. In den Giebeln je ein "Fenster", keine Akroteren. Die Dächer sind plattengedeckt, wobei die Felder zu First und Dachtraufe parallel laufen, jedoch nur mangelhaft parallel zum Ortgang. Im Unterschied zum rechten trifft der linke First den rückwärtigen Giebel deutlich unterhalb von dessen Spitze; das ist aber sicherlich kein besonderes Merkmal des Gebäudes, sondern doch wohl eine Unzulänglichkeit des Stempelschneiders. Oberhalb der Giebel zwei Preiskronen.

Aus Slg.Niggeler, das dritte von drei Ex. bei Schönert (S.182), abgebildet auch in den Ref. s.o., stempelgleich auch BN und (#k6318).
Alle anderen Ref. (Schönert 518 = Varb.engl. 214; Burrell 185 = ANS, #k2172) von anderem Rs.Stempel. Die Varianten weisen ua jeweils insges. 10 Säulen, sowie Globen anstelle der Fenster auf.

Die Preiskronen stehen für die Agone (ΑΚΤΙΑ - ΠΥΘΙΑ) und kommen offenbar nie auf Münzen von weiblichen Mitgliedern des Herrscherhauses vor. Zu den Spielen: Schönert 20,45.

2.Neokorie - Tempel (209 n.Chr.) für Caracalla und Geta gemeinsam "ΦΙΛΑΔΕΛΦΕΙΑ" (nach Getas Tod nicht mehr). Diese Spiele wurden wohl nicht als ein drittes Fest gefeiert; der Begriff erscheint nämlich nur kombiniert mit "ΑΚΤΙΑ ΠΥΘΙΑ" (dann zwei Neokorie-Tempel) bzw. mit "ΑΚΤΙΑ" oder "ΠΥΘΙΑ" (dann jeweils nur ein Neokorie-Tempel).

Die AKTIA wurden schon in griech. Zeit zu Ehren des Apollon Aktion musisch und gymnisch gefeiert und erlebten einen Aufschwung, als Augustus sie - in Erinnerung an Actium - zu einem panhellenischen Fest machte und den alten traditionellen Spielen in Griechenland gleichstellte. Im Rahmen des Kaiserkults verbreiteten sich die AKTIA bis Bostra in Arabien (#a0139img).

Zu den "Fenstern" in den Giebeln s. Notiz zu (#a0066img, Ephesos).

Literatur:

Schönert, E.: Die Münzprägung von Perinthos, Berlin 1965
Karl,H.: Numismatische Beiträge zum Festwesen der kleinasiatischen und nordgriechischen Städte im 2./3. Jahrhundert, Diss. Saarbrücken 1975 ( summarische Auflistung)
Klose, D.: Zur Entstehung der Preiskronen. Das Beispiel der aktischen Spiele, JNG 47 (1997), S.29-45
Leschhorn, W.: Griechische Agone in Makedonien und Thrakein, in Stephanos nomismatikos, Berlin 1998, S.399-415