Im Vergleich zu ähnlichen Darstellungen (zB #a0325img, #a0583img) erheblich breiterer Unterbau (s. Notiz zu #a0917img) mit hervorgehobenen senkrechten Lisenen. Die Perlschnurkette verläuft wiederum V-förmig, aber unverständlicherweise von der rechten zur äußersten (hinteren) Unterkante des Sockelgesimses. Hinter dem Sockel ragen Äste (Baumkronen) empor, die zugehörigen Stämme sind nicht sichtbar. Am linken Ende der Sockelbasis wachsen 2 Blätter einer Pflanze (Tier?), rechts lugt ein hier nicht definierbares Tier (Hirsch? vgl.stempelgleiche Rs. #k0360, #k5122) hervor.

Diverse Varianten, auch Vs. jeweils unterschiedlich (s. Notizen zu #a0325img, #a0583img); vgl. Rundtempel Serdika (#a0661img, s.dort).
Derselbe Bau scheint zu unterschiedlichen Zeiten (vgl. Porträts!) abgebildet.
Nicht in Schönert-Geiß.