Der 4-säulige 'Tempel' (Propylon, s. Notiz zu #a0188img und #a0963img) scheint in ganzer Breite auf einem Podium zu stehen, welches durch Pilaster (?) in distaler Verlängerung der Tempelsäulen in drei Kompartimente geteilt ist. Im mittleren führt eine dreistufige Treppe zum Tempelboden, darüber auf eigenem flachen Stand ein entflammter Altar. In den äußeren Säulenzwischenräumen Helios und Selene. Der gesamte Giebel ist in doppelreihigen Perlschnüren gearbeitet. Im Giebelfeld eine Büste v.v. (#k1863 = Aukt. MuM 20/2006, 875)
Rs. Varianten mit Unterschieden: Julia Domna (#a0188img), Elagabal (#a0319img).