3.Neokorie (212-217 n.Chr.) ohne Beamtennamen.

Drei 4-säulige gleichartige korinthische Tempel, von denen der mittlere vielleicht etwas größer als die seitlichen sein soll, stehen nebeneinander ohne Bodenlinie jeweils auf einfachem Sockel. Die Säulen sind paarweise eng zusammengefügt. Die Giebel bestehen, wie auf andern Ex. leichter erkennbar, aus je zwei Perlschnurreihen; einfache Eckakrotere, auf den Firsten je ein Kranz mit Bändern. Im Innern der Tempel sind von links nach rechts die Statuen des Tiberius, der sitzenden Roma (Synnaos Caracalla) und des Hadrian plaziert.
Andere Emissionen führen in den Giebelfeldern die Anfangsbuchstaben TI, ΡΩ, AΔ (s. #a0697img).
Die Kaisertempel wiederspiegeln die Vergabe der 1. und 2. Neokorie durch Tiberius und Hadrian. Dagegen wurde für die 3., von Caracalla verliehene Neokorie, kein Neubau errichtet; der Caracalla - Kult fand im Tempel der Roma Platz. Die Überlassung ihres Tempels soll auf den Münzen dargestellt sein, die ein Tempelmodell in der ausgestreckten Rechten der sitzenden Roma ( ulia Domna, #a0347img, s.dort) zeigen (Pick, n. Klose, S.22).
Vielleicht standen die drei Tempel tatsächlich in der Weise nebeneinander wie die Tempel der capitolinischen Trias in Sufetela (Sbeitla), umschlossen von einem Temenos.

Alle Ref. stempelgleich;
vAulock: variante Legendentrennung;
BN nur Rs. stemeplegleich, vgl. (#k1632, #k1786, #k3203).
Burrell (S.49), coin type 8.

Lit.:
Klose, D.: Die Münzprägung von Smyrna in der römischen Kaiserzeit, Berlin 1987