Geschlossenes rundbogiges zweiflügeliges Tor (oder Stadttor) mit zwei Rundtürmen, auf jedem ein Helmdach mit Globus. Das Mauerwerk wird nach oben durch einen Sims abgeschlossen, der dem Scheitel der Torwandung aufliegt. Darüber 6 Rundbögen einer Arkade mit dem Kranzgesims. Die Punkte auf den Türfütterungen könnten Beschläge sein, die kleineren Punkte auf den Mauersteinen sind mir nicht klar, vielleicht symbolhafte Darstellung von Bossenquadern.

Weiteres Ex. mit stempelgleicher Rs. (#a0418img), Variante (#a0122img, s.dort)
Bds. stempelgleich Aukt. Lanz 149.476 (#k6443).

Diese Tordarstellungen machen keinen wehrhaften Eindruck, offene Bogengänge sind kontraproduktiv und schützen keinen Verteidiger. In der (zum Vergleich heranzuziehenden) Burgenkunde wird man lange suchen müssen, um ein solches Tor zu finden. Entgegen herrschender Meinung dürfte es sich nicht um reine Wehrbauten handeln (die ja dezidiert auch dargestellt werden), sondern um 'Sekundärtore'. Damit sind Tore gemeint, die sozusagen in zweiter Reihe und primär nicht im Zentrum der Verteidigung stehen (vgl.o.g. Beispiele).
Anscheinend handelt es sich bei (#a0431img) um dasselbe Tor, allerdings mit nackter Turmhöhe. Das ebenfalls unter Servilianus/ Commodus geprägte Tor weist anstelle der Bogengänge zwar 5 niedrigere, aber doch noch recht breite Scharten auf. Die größere Wehrhaftigkeit wird jedoch, wenn man das Bild als realistisch annimmt, wieder aufgehoben, indem auf der Mauerhöhe zwei voneinander abgekehrte Quadrigen plaziert sind.
Erwähnenswert ist die ausführliche, allerdings auf das ähnlich gezeichnete Tor von Nikopolis/ Epirus (Hadrian, RPC 530) bezogene Erläuterung von Zachos (S. 261f und 267, Planskizze Tf.30), der die Waagerechte auf den Bogenscheiteln als Teil einer Hauptwasserleitung interpretiert. Tatsächlich ist aus deren archäologisch gesicherten Verlauf zwingend abzuleiten, daß das Stadttor im epirotischen Nikopolis auch als Aquaedukt diente; das Wasser 'überbrückte' in dieser Weise den Decumanus maximus der Stadt. Diese Problemlösung war kein Einzelfall: ua laufen auch die Aqua Claudia und der Anio Novus über die Porta Maggiore. Ob nun auch andere derartig gestaltete Münzbilder (zB #a0341img, #a0922img) ebenso zu verstehen sind, sei dahingestellt.