tempelartiger Wagenaufbau nach rechts mit inges. 6 gedrehten Säulen (die seitlichen auf der entgegengesetzten Wagenseite sind nicht dargestellt) ohne Architrav mit tonnenförmigem Dach als Aufsatz auf der Wanne eines zweiachsigen Wagens, der von zwei Pferden gezogen wird.

Vs. Büste der Salonina vor Mondsichel.
Rs. stempelgleich: Karwiese 1052 (Valerianus).

Schreibfehler: Rs. fehlendes "E", dahingehend Karwiese zu korrigieren.
Dieser Typus wurde in Ephesos häufig, von Antoninus Pius bis Gallienus (für Salonina aber nur 2 weitere Ex. bekannt), geprägt.

Andere fahrbare ein- und zweiachsige Schreine oder Kultwagen (zB Begräbnis-/ Leichen- und Prozessionswagen) sind bekannt aus (vgl. Drew-Bear, S.50 Anm.79) ua: Aelia Capitolina (Kadman 146 u. 151), Anazarbos (Ziegler 448, Lindgren I.1436), Emesa (mit dem Hl.Stein), Nysa (Winterthur 3511), Philadelphia/Dekapolis (BMC 3), Sidon (mit zusätzlichen Tragegriffen #a0717img, BMC 197, 244, 250 ua), Tripolis/ Phoenicia (BMC 139)

Literatur:

Drew-Bear, T.: Representations of Temples on the Greek Imperial Coinage, Museum Notes 19, New York 1974, S.27-63