Tyche mit Mauerkrone auf Stuhl mit hoher Lehne nach links sitzend. Sie präsentiert in beiden Händen je einen sechssäuligen Tempel (mit Punkt im Giebel und mit Akroteren). Auf jeweils derselben Bodenlinie sind dem linken Tempel zwei, dem rechten nur eine weitere Säule angefügt. Es handelt sich also nicht um eine rein frontale Darstellung , sondern um die (sehr verkürzte) parallelperspektivische Darstellung einer Tempelfront mit einem Teil einer Tempelseite.

Ref. (und #k4841, #k7019 = CNG e277.142) bds. stempelgleich.
Alle anderen Ref. zeigen die Tempel streng frontal (#k0870), ua Ziegler 754, Fitzwilliam 5343, Levante 1143.
Zu tempeltragenden Gottheiten und Tempelmodellen s. Pick (Notiz zu #a0097img.

Vs. "Π - Π" in den Feldern: "ΠΑΤΗΡ ΠΑΤΡΙΔΟΣ".
Rs. "ΠΡΩΤΗΣ, ΜΕΓΙΣΤΗΣ, ΚΑΛΛΙΣΤΗΣ" (AMK, eine Ehrung, die später auch die Rivalin Anazarbos erhielt); die drei (Γ) Eparchien: Kilikien, Isaurien und Lykaonien; zweite (B) Neokorie.
Für "ΓΒ" gibt es aber auch andere Auflösungen, ua: "ΓΡΑΜΜΑΤΙ ΒΟΥΛΗΣ", dh "der ersten, größten, schönsten (Stadt) durch den Schreiber des Rats".

Literatur:

Weiss, P.: Die Abkürzungen ΓΒ und ΓΓ auf den spätkaiserzeitlichen Münzen von Tarsos und Anazarbos, Chiron 9 (19790), S.545-552