2-säuliger Tempel auf Fundament (ohne Stufen) mit Dreiecksgiebel und Akroteren. Im Giebelfeld Adler mit offenen Schwingen, im Innern Adler auf eigener Standlinie mit geschlossenen Schwingen nach rechts.

Vgl. (#a0800img) für Maximus.

Mit der Bezeichnung 'tempelförmige Aedikula' (Ziegler/ Kilikien, s.o.) ist nicht viel gewonnen. Das Münzbild gibt keinen Hinweis darauf, ob es sich um eine Aedikula im eigentlichen Sinne oder um einen in der Front 2-säuligen Tempel (mit insges. vier Säulen) handelt.
Unter 'Aedikula' ist strenggenommen weniger ein frei stehendes kleines Bauwerk (mit geschlossener Rückseite!) als ein Bauteil zu verstehen. Als solches wird es am häufigsten nischenartig einerseits zur Gliederung und Auflockerung einer Front verwendet, andererseits auch als rückwärtig geschlossenes Tempelchen im Tempel. Im Allgemeinen ist deshalb in keiner Verwendung ein rückwärtiges Säulenpaar zu erwarten.

Philadelphia "minor" im Gegensatz zum lydischen Philadelphia, benannt nach Iotape Philadelphos.
Alle Prägungen aus Philadelphia/Kil. beziehen sich (ausgenommen die Stadtgöttin) auf Zeus, hier in Gestalt des Adlers.
Rs. "ΤΗϹ ΚΙΗΤ.." meint die "Bewohner der Kietis" (kilikische Region), der situs ist bisher nicht lokalisiert.