Stratege Aur. Charidemos, 3. Neokorie.

Drei einzeln und auf einfacher Basis nebeneinander stehende korinthische Tempelfronten, die äußeren Tempel 6-säulig, der mittlere Tempel 4-säulig. Alle Giebel doppelreihig mit seitlichen Akroteren und einem Kranz mit Bändern auf den Firsten. In den Giebeldreiecken von links "ΑΔ", "ΡΩ", "ΤΙ". Dementsprechend sind die Statuen des Hadrian, der sitzenden Roma und des Tiberius im jeweiligen Tempelinnern dargestellt.

Die Tempelabbildungen repräsentieren die Neokorien unter Tiberius, Hadrian und Caracalla. Für diesen wurde jedoch nicht eigens ein neuer Tempel errichtet, sondern der vorhandene, der Roma geweihte Tempel ('synnaos') verwendet. Dieser Vorgang wird wohl auch durch die Darreichung eines Tempel(-modell)s, wie auf einigen Rs. zu sehen, ins Bild gesetzt (s. #a0347img; Klose, S.22 oder Burrell, S.49f).

Die angeführten Varianten (entsprechend Klose 11) bieten eine unterschiedliche Rs.Legende, ebenso wie die kleineren Formate (zB #a0573img). Die vorliegende Münze trägt die Rs.Legende nach Klose 12 (stempelgleich #k2049, #k2386), jedoch mit 6-säuligen Tempelfronten links und rechts (wie Klose 13) und scheint so nicht veröffentlicht.
Trell/ Eph. XIII.1 Rs.(fälschlich als BMC 403 bez.) entspricht Klose R12.
Burrell (S.49), coin type 7var.

Im Wettstreit (?) brachte Pergamon wohl kurze Zeit später ein zum Verwechseln ähnliches (6-s. äußere Tempel, synnaos Asklepios), aber noch größeres (49 mm) und schwereres Medaillon aus (ANS, Abb. Burrell 56, vAulock 7513).

Lit.:
Klose,D.: Die Münzprägung von Smyrna in der römischen Kaiserzeit, Berlin 1987