Tempelmodell (s.Notiz zu #a0097img).

BMC ohne Abb., ebenso die übrigen b. Pick aufgeführten Ex. in Berlin u. Gotha, sowie Imhoof S.402, Nr.559 (Fluss- und Meeresgötter, RSN 237/ 1923, Tf.XVIII.1).
Das noch stärker abgenützte Ex. BN onl könnte stempelgleich sein, ist aber nicht sicher.
Die RPC abgebildete und mit Pick S.6, Abb.5 identische Münze zeigt ebenso wie Imhoof Nr.559 (s.o.) und RN 151 (s.Lit.) Tf.22.50 eine durchgehende Standlinie für die Figuren und den Altar, einen anders gelagerten Meeres-/Flußgott und eine andere Legendenaufteilung. RN 151 Tf.19.30 (der Verweis auf Pick Abb.5 ist falsch) belegt zwar einen Stempel ohne Bodenlinie, der sich aber dennoch von der vorliegenden Münze deutlich unterscheidet (ua Haltung des Kaisers und Lagerung des Gottes).
Ob (und ggf. wie) sich die Legendentexte der anscheinend drei Rs.Stempel unterscheiden, ist wegen der mäßigen Erhaltung aller abgebildeten Münzen nicht zu beurteilen.
Beachtenswert ist die winzige Figur (?) im Tempel (-modell), die sonst nicht beschrieben ist.

Es handelt sich vermutlich um die einzige Abbildung einer 'tempeltragenden' Gottheit, die nicht explizit im Rahmen einer Neokorievergabe erscheint.

Zu tempeltragenden Gottheiten und Tempelmodellen s. Pick (Notiz zu #a0097img.

Dieses Münzbild zeigt mE am deutlichsten, wie die Insel- oder Stadtgöttin (Personifikation des Koinon?) im Begriff ist, einen (ihren?) vorbestehenden Tempel dem Kaiser zu übereignen, schon unter Marc Aurel ist dieser 8-s. Tempel in voller Größe abgebildet. Hier wird wirklich 'überreicht', in allen anderen Beispielen eigentlich nur 'dargeboten'. Dagegen bevorzugt Pick die Interpretation der Szene als Modellübergabe deshalb, weil die Münzprägung in engem zeitlichen Zusammenhang mit dem Tempelbau selbst erfolgt ist (S.24f).

Literatur:

Pick, B.: Die tempeltragenden Gottheiten und die Darstellung der Neokorie auf den Münzen, in: Jahreshefte des österreichischen archäologischen Institutes Bd 7 (1904), S.1-41
Archontidou Argyri, A. u.Labarre, G.: Un trèsor impériale à Mytilène, Revue numismatique 151/1996), S.119-140, Tf. 17-23